Das Geheimprojekt KUNO

Im Rahmen der Auslagerung nach der Bombardierung des Werkes Augsburg errichteten die Messerschmitt-Werke zwischen Zusmarshausen und Burgau unmittelbar an der neuen Reichsautobahn das Waldwerk KUNO, in dem die vorgebliche "Wunderwaffe" Me 262 montiert und flugbereit gemacht werden sollte.

Über das Waldwerk KUNO informiert eine Ausstellung im Museum Zusmarshausen, geöffnet jeweils am ersten Sonntag im Monat von 14-17 Uhr.

Außerdem gibt es vor Ort im Scheppacher Forst einen Gedenkpfad, den man über Scheppach, Poststraße, dann Tunnel unter der A8, unmittelbar danach rechts auf einem Feldweg an einem Solarenergie-Feld vorbei bis zu einem Parkplatz erreicht.

Der Weg ist markiert. Der eigentliche Gedenkweg befindet sich nach etwa 1 km und besteht aus mehreren kleinen Infotafeln sowie 4 Holzkisten, die über das KUNO-Werk informieren.