Skip to main content

Ausstellung 

„Auf dem Weg zur modernen Demokratie“

20. Juni bis 31. Juli 2024, Stadtbücherei Augsburg

Vom 20. Juni bis 31. Juli 2024 zeigt die Regionalgruppe von "Gegen Vergessen - Für Demokratie" in der Stadtbücherei Augsburg die Wanderausstellung "Auf dem Weg der modernen Demokratie" der Gesellschaft zur Erforschung der Demokratie-Geschichte (GEDG).


Ergänzt wird die Ausstellung von einem umfangreichen Begleitprogramm.

Für Lehrkräfte gibt es didaktisches Lehrmaterial der GEDG.


Zudem sind in begrenztem Umfang auch Führungen durch die Ausstellung möglich:

Termine: jeweils dienstags oder freitags ab 10 Uhr, Dauer: ca. 60 Min.

Kontakt/ Anmeldung unter info@geschichtsagentur-augsburg.de 


   

Info: Schwarz-Rot-Gold

Bei Fußball-Welt- und Europa­meisterschaften sind schwarz-rot-goldene Fahnen all­gegenwärtig . Ansonsten findet man sie aber meist nur bei offiziellen Anlässen – oder: Bei Demonstrationen von Rechts­populisten…

Doch dabei stehen diese Farben für die deutsche Demokratiebewegung im 19. und 20. Jahrhundert. Während der Revolution von 1848/49 wurden sie zur deutschen Trikolore. Nach der Niederschlagung der Revolution verboten und erst mit der Weimarer Republik wieder zu Nationalfarben. Unmittelbar nach ihrer Machtübernahme verbrannten die Nationalsozialisten nicht nur unliebsame Bücher, sondern auch schwarz-rot-goldene Fahnen. 

Nach 1949 übernahmen beide deutsche Staaten Schwarz-Rot-Gold, in der DDR ergänzt durch einen Ährenkranz sowie Hammer und einen Zirkel als Symbol für den ersen deutschen „Arbeiter- und Bauernstaat“. Während der friedlichen Revolution 1989 wurde des Symbol aus den DDR-Fahnen herausgeschnitten, die schwarz-rot-goldene Fahne mit einem Loch in der Mitte wird zum Symbol der Revolution.