Skip to main content

1849 - 1919 - 1949 -1989

Über Schwarz-Rot-Gold

Bei der Fußball-Europameisterschaft sind schwarz-rot-goldene Fahnen allgegenwärtig. Ansonsten findet man sie aber meist nur bei offiziellen Anlässen – oder: Bei Demonstrationen von Rechtspopulisten…

Doch dabei stehen diese Farben für die deutsche Demokratiebewegung im 19. und 20. Jahrhundert. Während der Revolution von 1848/49 wurden sie zur deutschen Trikolore. Nach der Niederschlagung der Revolution verboten, wurden Schwarz-Rot-Gold erst mit der Weimarer Republik wieder zu Nationalfarben. Unmittelbar nach ihrer Machtübernahme verbrannten die Nationalsozialisten nicht nur unliebsame Bücher, sondern auch schwarz-rot-goldene Fahnen. Nach 1949 übernahmen beide deutsche Staaten Schwarz-Rot-Gold, in der DDR ergänzt durch einen Ährenkranz sowie Hammer und einen Zirkel als Symbol für den ersten deutschen „Arbeiter- und Bauernstaat“. Während der friedlichen Revolution 1989 wurde das Symbol aus den DDR-Fahnen herausgeschnitten: Die schwarz-rot-goldene Fahne mit einem Loch in der Mitte wurde zum Symbol der Revolution.

Begleitet wird die Ausstellung von einem umfangreichen Vortragsprogramm. Sie endet mit der Erstaufführung einer szenisch-musikalischen Lesung von Text will Töne unter dem Motto „Die Freiheit ist untheilbar!“.  Der Schwerpunkt der Ausstellung „Auf dem Weg zur modernen Demokratie“ liegt auf der wechselvollen Demokratie-Geschichte des 19. Jahrhunderts, als sich die Ideen von Freiheit und Gleichheit in ganz Europa verbreiteten.

Auch in Deutschland gab es Versuche, diese Ideale in die politische Praxis umzusetzen. Höhepunkt war dabei die Revolution von 1848/49 mit der freien Wahl eines gesamtdeutschen Parlaments, das nicht nur „Grundrechte für das deutsche Volk“, sondern auch eine Verfassung für ganz Deutschland verabschiedete. Und auch wenn diese Revolution am Widerstand der Könige und Fürsten politisch scheiterte, so lebte die Flamme der Freiheit – oft auch im Verborgenen – weiter. 

Heute gilt es, diese urdemokratischen Farben gegen die Einnahmeversuche von Rechtspopulisten zu verteidigen!